Protestkampagne gegen den ACS-Autoslalom

Seit fünfzehn Jahren wird auf dem Flugplatz Interlaken eine Veranstaltung durchgeführt, für die es im Zeitalter von Peak Oil und Klimawandel keine Rechtfertigung gibt: der ACS-Autoslalom. Zwar werden solche umwelt- und klimafeindlichen Veranstaltungen auch anderswo gegen jede ökologische Vernunft durchgeführt. Aber die Region Interlaken sollte sich für einen solchen Unsinn wirklich zu schade sein. Leider ist diese Erkenntnis bisher nicht bis zu den verantwortlichen Behörden durchgedrungen. Unsere Appelle und Gesuche um Abschaffung dieser Veranstaltung blieben seit Jahren erfolglos. 

Wir haben deshalb vom 19. Mai bis zum 21. August 2011 eine Protestkampagne gegen den ACS-Autoslalom durchgeführt. 857 Personen haben diese Kampagne innerhalb von drei Monaten unterschrieben. Durch dieses Ergebnis ermutigt, stellten wir am 22. August an alle zuständigen Behörden ein weiteres Gesuch um Abschaffung des Autoslaloms. Auch dieses Gesuch wurde abgelehnt, unter anderem mit der Begründung, es seien keine Klagen gegen den Autoslalom eingegangen. 

Wir halten an unserer Auffassung fest, dass der ACS-Autoslalom so schnell wie möglich abgeschafft werden muss. Er ist in der langen Reihe fragwürdiger Events auf dem Flugplatz Interlaken der unsinnigste. Wir wissen mittlerweile ungefähr tausend Personen auf unserer Seite und geben die Hoffnung nicht auf, dass eines Tages auch auf dem Flugplatz Interlaken ein klima- und umweltpolitisch verantwortbarer Eventbetrieb möglich wird.

Interlaken, Januar 2012, Arbeitsgruppe Flugplatzinfos

Hier finden Sie Informationen zur Protestkampagne:

Ergebnis der Protestkampagne

Business as usual oder positives Zeichen?

Entscheid der Behörden: Machtwort statt Argumente

Downloads zur Protestkampagne










AKTUELL

© 2018 flugplatzinfos.ch