VW-Werbefest: Kann man da nichts machen?

- Die Volkswagen-Amag-Party auf dem Flugplatz gibt mir zu denken. Muss dafür im Zeitalter der Klimakatastrophe niemand geradestehen? Die bewilligenden Behörden könnten doch Nein sagen.

- Das wäre schwierig. Die Behörden dürfen ja nicht als wirtschaftsfeindlich gelten und müssen den Flugplatz möglichst gewinnbringend und umsatzfördernd bewirtschaften.

- Aber die Amag? Sie handelt doch laut Amag-Website umweltbewusst und verantwortungsvoll.

- Laut Website schon. Aber der Konzern muss wachsen. Da sind Umwelt- und Verantwortungsbewusstsein eher hinderlich.

- Und Volkswagen? Die wollen doch in Sachen Umwelt ein Vorbild sein? So steht es auf ihrer Website.

- Gewiss, das wollen sie. Aber auch der VW-Konzern steht unter Wachstumszwang. Das Festli auf dem Flugplatz gehört zu seiner PR-Strategie. Und auf die kann er nicht verzichten. Sonst ist er bald weg vom Fenster.

- Dann ist also niemand richtig verantwortlich? Und dagegen machen kann man nichts?

- Oh doch: Nicht hingehen!

AKTUELL

Veranstaltungen 2021: Trucker Festival findet statt

Auch im Jahr 2021 fallen Grossveranstaltungen auf dem ehemaligen Flugplatzgelände der Corona-Pandemie zum Opfer. Allerdings ist von einem generellen Umdenken nicht die Rede. Das Trucker & Country Festival findet statt. Während am Mittelmeer Wälder brennen, in Westdeutschland Unzählige wegen Sturzfluten ums Leben kommen, in den Alpen der Permafrost zerfällt und, als weiteres Zeichen, das Silberhorn seinen Firnmantel verliert, brüsten sich die Veranstalter von Jungfrau World Events mit einer Meile von 1130 Trucks und einem SUV-Parcours. Dass dahinter unzählige, unsinnige Leerfahrten mit entsprechendem CO2-Ausstoss stehen, kümmert sie nicht.

© 2021 flugplatzinfos.ch / Letzte Änderung: 09.08.2021