Nun rasen sie wieder (April 2014)

Zum ACS-Autoslalom 2014

Nun rasen sie wieder und finden es wahrscheinlich unheimlich geil. Wie in den Jahren zuvor wird mit einer besonders attraktiven Strecke geworben. Den Zuschauern sollen spektakuläre Kämpfe geboten werden, Automobilsport zum Anfassen. Aber eigentlich hat die Raserei auf dem Flugplatzgelände schon längst wieder begonnen. Mitte März Fahrsicherheitsübungen im Hochgeschwindigkeitsbereich, dann Fahren im Grenzbereich usw. Als ob es das bei vernünftiger Fahrweise überhaupt brauchte. Nun der erste Höhepunkt oder besser Tiefpunkt: der ACS-Automobilslalom.

Gibt es eigentlich keine intelligentere Nutzung des Flugplatzgeländes, keinen nachhaltigen Umgang mit nicht-erneuerbaren Ressourcen? Brauchen wir, die ständig auf dem Bödeli lebende Wohnbevölkerung, noch mehr Lärm, nutzlose Verschleuderung fossiler Energieträger, klimaschädliche Abgase, und das in einer wirklich klimasensitiven Region?

Natürlich brauchen wir das nicht und es gäbe intelligentere Nutzungen des Flugplatzgeländes. Wieso werden die Betonpisten eigentlich nicht rückgebaut und in landwirtschaftliche Nutzflächen umgewandelt? Wo sind da die Parteien und Verbände, die das landwirtschaftliche Kulturland retten wollen? Wo sind all die Landwirte, nicht nur die direkt betroffenen, die bei jeder ökologischen Massnahme den Kulturlandschaftsverlust beklagen? Nirgends, sie schweigen. Dabei wäre gerade hier ein grosses Potenzial.

Und was macht eigentlich das VBS, vertreten durch armasuisse Immobilien, dessen Aufgabe es ja wäre, uns zu schützen? Nicht etwa nichts. Nein, es vermietet das Gelände für umweltschädliche Aktivitäten, die das Unterhaltungsbedürfnis einiger weniger befriedigen, auf Dauer aber letztlich uns allen schaden!

Interlaken, April 2014, Arbeitsgruppe Flugplatzinfos

AKTUELL

© 2018 flugplatzinfos.ch