VW-Werbefest: Kann man da nichts machen?

- Die Volkswagen-Amag-Party auf dem Flugplatz gibt mir zu denken. Muss dafür im Zeitalter der Klimakatastrophe niemand geradestehen? Die bewilligenden Behörden könnten doch Nein sagen.

- Das wäre schwierig. Die Behörden dürfen ja nicht als wirtschaftsfeindlich gelten und müssen den Flugplatz möglichst gewinnbringend und umsatzfördernd bewirtschaften.

- Aber die Amag? Sie handelt doch laut Amag-Website umweltbewusst und verantwortungsvoll.

- Laut Website schon. Aber der Konzern muss wachsen. Da sind Umwelt- und Verantwortungsbewusstsein eher hinderlich.

- Und Volkswagen? Die wollen doch in Sachen Umwelt ein Vorbild sein? So steht es auf ihrer Website.

- Gewiss, das wollen sie. Aber auch der VW-Konzern steht unter Wachstumszwang. Das Festli auf dem Flugplatz gehört zu seiner PR-Strategie. Und auf die kann er nicht verzichten. Sonst ist er bald weg vom Fenster.

- Dann ist also niemand richtig verantwortlich? Und dagegen machen kann man nichts?

- Oh doch: Nicht hingehen!

AKTUELL

© 2018 flugplatzinfos.ch